Skip to main content

Soforthilfe im Rahmen des Erdbebens 2021

Am Morgen des 14.08.2021 gab es im Süden Haitis ein schlimmes Erdbeben der Stärke 7,2, ca. 130 km entfernt von Port-au-Prince.

Allen Menschen in den Heimen in in Port-au-Prince geht es gut, teilweise gibt es jedoch Risse im Boden oder im Mauerwerk der Heimgebäude. Alle bleiben derzeit im Freien, aus Angst vor Nachbeben.

Notfallhilfe Haiti: Unsere Spendenbeauftragte Simone Anders und ehrenamtliche Unterstützer arbeiten an einem Notfallplan für einen kleinen Ort nahe les Cayes. Er ist größtenteils zerstört. Es gibt viele Kinder, die es zu beruhigen und zu versorgen gilt. Aktuell sind wir zusammen mit einer unserer engsten Mitarbeiterinnen in Haiti und ihrem Bruder vor Ort dabei Listen zu erstellen und zu entscheiden, welche Hilfen Babymilch z. B. heute noch besorgt werden können. Im Moment sind wir zuversichtlich, dass wir das schaffen und kein Kind hungrig schlafen muss.

Wenn Sie sich an den Hilfen für Haiti finanziell beteiligen möchten, freuen wir uns über Ihre Spende entweder unter dem Verwendungszweck „HEIME Haiti“ - für die Reparatur- und Wiederaufbauarbeiten in den Kinderheimen oder „Stark für Pesmel“ - für die Unterstützung im Dorf Pesmel beides auf unser Spendenkonto bei der Sparkasse Koblenz DE08 5705 0120 0000 1175 07. Vielen Dank!

Wir beten für die Menschen in Haiti!

Update vom 17.08.2021

Gestern konnten erste Lebensmittel in den Ort Pesmel gebracht werden. Die Zufahrtswege sind zerstört, aber passierbar.

esmel ist eine kleiner Ort, der in direkter Nachbarschaft von Les Cayes liegt. Aktuell regnet es noch sehr viel und es ist schwierig Pesmel zu erreichen. Um genügend Lebensmittel besorgen zu können, mussten zwei Personen an verschiedenen Orten einkaufen und dann alles zusammen tragen. In dem gezeigten Bild wird gerade Reis aus einem großen Sack für Familien portioniert.

Dank der ersten umgehenden Spenden können wir die Familien vor Ort mit ersten Lebensmitteln und weiteren Hilfsgütern versorgen.

Ihr Team von

 HELP a child e.V.

Update vom 13.11.2021

Liebe Familien, leider erreichte uns wieder ein Hilferuf aus Haiti. Auch wenn es solche in der letzten Zeit so viele gibt, so erschüttert uns dieser irgendwie nochmal besonders. Die Situation in Haiti wird immer schwieriger. Die Menschen trauen sich kaum mehr auf die Straße. Wenn sie es doch tun, um das Wichtigste zu erledigen, ist es schwierig, weil u.a. die Waren im Supermarkt kaum mehr zu bezahlen sind. 

So gab es in den letzten Tagen immense Preissteigerungen. Alleine der Reis ist um 60% teurer geworden. Eine Ration Milch für die Heime kostet z.B. üblicherweise für einen Monat etwa 300$, jetzt sind es mindestens 500$. Wassertrucks können derzeit gar nicht mehr bestellt werden und auch Öl, Gemüse und Obst sind häufig gar nicht verfügbar. Selbst die Regale in den großen Supermärkten sind oft leer. Die Ware die ankommt, wird zu sehr hohen Preisen verkauft. Für die Heimleiterinnen vor Ort ist dies eine wirklich schwere Situation, tragen sie doch die Verantwortung für so viele Kinder und auch für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Per Soforthilfe werden wir den Heimen so schnell wie möglich helfen. Helfen Sie mit, die Soforthilfetöpfe wieder aufzufüllen, damit wir weiter so aktiv und unkompliziert bleiben können - für die Kinder in Haiti. Wir freuen uns über Ihre Spende unter dem Verwendungszweck „HEIME Haiti“ auf unser Spendenkonto bei der Sparkasse Koblenz DE08 5705 0120 0000 1175 07. Vielen Dank für Ihre stete Unterstützung und Ihr Vertrauen!

Wir beten für die Menschen in Haiti!

Soforthilfe im Rahmen des Erdbebens 2021