"Baby of Monica (Nancy)"

 

babyofmonica Erneut kommt aus Kenia ein Hilferuf!
Mitte Juni kam ein Baby zur Welt - viel zu früh! Die Kleine ist winzig, wog nur knapp über 1000g bei der Geburt. Sie ist noch viel zu schwach und zu klein, um ausreichend zu atmen. Innerhalb der ersten Stunden ihres Lebens entwickelte das Mädchen zunehmend Atemnot. Weil Nancy viel zu früh das Licht der Welt erblickte, war ihre Lunge noch zu unreif, um ohne Hilfe offen zu bleiben und ihren Körper mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen ...

Nancys Mutter Monica gehört zu den wenigen Frauen in Kenia, die trotz geringer finanzieller Mittel eine Basisversicherung vor der Schwangerschaft abschlossen, die den gesamten Krankenhausaufenthalt in Kijabe bezahlen würde.

 

Dennoch stand das Ärzteteam ein paar Tage später vor einer außerordentlich schwierigen ethischen Entscheidung, die es so in den meisten Industriestaaten nicht geben würde. Sollten sie für dieses Kind eine einzige Ampulle eines Medikamentes für 600,- Euro kaufen, um damit die Überlebenschancen des Babys von 10% auf 70% zu erhöhen? Die Versicherung würde diese Kosten auf keinen Fall übernehmen ...
Die Eltern können das Geld auf keinen Fall aufbringen - das ist utopisch für kenianische Verhältnisse!

Was für eine ungeheuerliche Frage! Wie viel ist ein Leben wert??? Sind 600,- Euro zu viel, um ein Menschenleben in Afrika zu retten?

Das Ärzteteam, bestehend aus deutschen, kenianischen und amerikanischen Kollegen „fackelte" nicht lang. Sie beschlossen, der Kleinen dieses Medikament zukommen zu lassen und die Kosten zunächst vorzustrecken!

Es hatte sich gelohnt! Das Medikament konnte eingesetzt werden und Nancy wurde durch ein, von „HELP a child" e.V. gespendetes Beatmungsgerät vorübergehend beatmet, bis die kritische Zeit überwunden war.

Die Kleine ist zurzeit außer Lebensgefahr!
Wir hoffen, dass wir mit Hilfe von einem oder mehreren Spendern die Kosten wieder decken können!


Bitte unterstützen Sie die Arbeit des Ärzteteams im Kijabe-Hospital! Bitte helfen Sie der Familie von Monica, denen es unmöglich ist, eine solche Summe aufzubringen.

Wenden Sie sich an die Spenden- und Patenschaftsbeauftragte von „HELP a child" e.V. Simone Anders unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Asante sana!

 

Dr. Kathrin Huntemann