• Home
  • Spendenaufruf Finanzierung Lehrergehälter

Spendenaufruf Finanzierung Lehrergehälter

Wie viele von Ihnen vielleicht bereits mitbekommen haben, wollte Mme. Gladys, die Leiterin des Kinderheim Maison des Anges in Haiti, trotz der seit vielen Monaten sehr schwierigen Zeiten (politische Instabilität in Haiti und Corona-Pandemie) nicht „den Kopf in den Sand stecken“ und ihrer Verantwortung für die ihr anvertrauten Kindern so gut wie möglich nachgehen.

Aus diesem Grund gründete sie im Frühjahr diesen Jahres eine eigene Heimschule, die „Ecole des Freres de St. Jean Baptiste“, da es für sie nicht mehr auszuhalten war, zusehen zu müssen, wie v.a. die älteren Kinder unter den Einschränkungen und v.a. auch den Schulschließungen in Haiti seit nunmehr vielen Monaten leiden.

Mit Hilfe der Jugendlichen im Heim selbst, aber auch ihren Angestellten wurden Klassenzimmer errichtet und Schulbänke gebaut. Die nötigen Genehmigungen wurden eingeholt und Lehrer eingestellt. Bereits seit vielen Wochen werden nun die 64 Kinder aus dem Kinderheim erfolgreich in der internen Heimschule unterrichtet.

Leider ist die aktuelle Lage, v.a. auch durch die Corona-Pandemie, für das Kinderheim weiterhin sehr schwer. Die Schule läuft für alle Kinder weiter, was sehr gut ist, aber natürlich müssen auch die Gehälter für die Lehrer gezahlt werden. Gestern erreichte uns der Anruf von Mme. Gladys, die uns mitteilte, dass sie erstmals nicht in der Lage ist, die Gehälter für die angestellten Lehrer zu finanzieren. Bereits in der Vergangenheit hat HELP a child e. V. Teile der Gehälter übernommen, damit der laufende Schulbetrieb erhalten bleiben konnte. Auch diesmal möchten wir Mme. Gladys nicht im Stich lassen und Sie bei der Weiterführung der Schule unterstützen.

Auch Mme Marianne, eine weitere Heimleiterin hat uns vor ein paar Wochen kontaktiert und um Hilfe gebeten. Auch sie hat seit geraumer Zeit eine eigene Schule und kann die Gehälter nicht mehr zahlen. Ein weiterer Grund für die großen Probleme derzeit ist der schlechte Kurs zu dem US Dollar in Gourde getauscht werden. Sie bekommen bei einem Wechsel der Devisen 50% weniger als noch vor ein paar Monaten. Somit reichen die Mittel von „früher“ auch kurswechselbedingt einfach nicht mehr aus.

Sogar eine Anfrage von einem Heim, welches wir gar nicht persönlich kennen haben wir bekommen. Sie wurden üblicher Weise aus Frankreich unterstützt. Da dort aber seit langem gar keine Adoptionen möglich sind, haben sie nun über unsere Repräsentantin Kontakt zu uns aufgenommen. Sie sehen, die Situation ist wirklich schwer und uns fällt es schwer zu entscheiden, wem wir helfen können und wem nicht. Bildung ist ein sehr wertvolles und hohes Gut. Keinem Kind der Welt sollte dies verwehrt bleiben.

So hoffen wir auf Ihre Unterstützung, damit wir ein wenig mehr für
Schulwissen sorgen können.

Möchten Sie helfen? Dann spenden Sie unter dem verwendungszweck.

"Schule und Ausbildung"

an HELP a child eV
Sparkasse Koblenz
IBAN: DE08 5705 0120 0000 1175 07

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Ihr Team von Help a child